Zen-ga


Zen-ga heißt „Zenmalerei“ und ist als Wort in China und Japan unbekannt. Es wurde von westlichen Kunsthistorikern erfunden.

In Japan sagt man „gazen ichimi“ (Zen und Malerei sind eins).

Hier dient die Tuschmalerei als Medium zum Erlangen des Satori (Erleuchtung). Meist werden Figuren aus dem buddhistischen Kontext gemalt, aber auch Dinge des täglichen Lebens und Landschaften.

Gemeinsam ist allen diesen Werken eine Präsenz und Originalität, welche die Maximen des Zen „hier und jetzt“ besser wiedergeben als Worte.

Berühmte Zenbuddhisten wie Hakuin und Sengai waren Meister der Zenmalerei.


facebooktwittergoogle_plusmailfacebooktwittergoogle_plusmail